Firstresponder


Bei einem Herzstillstand zählt jede Minute. Nur mit einer sofortigen Reanimation können Schäden verhindert, und das Leben des Patienten gerettet werden. Im Kanton Bern benötigt der Rettungsdienst durchschnittlich 13 Minuten, um zum Ereignisort zu gelangen. Wertvolle Zeit geht verloren.

Aus diesem Grund wurde 2010 das Projekt Firstresponder lanciert. Gleichzeitig mit dem Rettungsdienst werden bei einem Verdacht auf einen Herznotfall die Firstresponder per App alarmiert. Nachbarn oder Passanten können so schnell zu Hilfe eilen und die entscheidenden Minuten bis zum Eintreffen der Profiretter überbrücken.

 

Viele Vereinsmitglieder der Samaritervereine sind gleichzeitig Firstresponder. Dank einer intensiven Schulung, dem Absolvieren des BLS-AED-Kurses und dem Mitmachen im Samariterverein sind sie besonders motiviert und geeignet, bei einem Alarm sofort aufzubrechen. Oft sind gleich mehrere Firstresponder vor Ort, sie wenden die lebensrettenden Sofortmassnahmen an, betreuen Angehörige und unterstützen den Rettungsdienst.

 

Ein weiteres Ziel sind möglichst viele öffentlich zugängliche Defibrillatoren. Sie werden einerseits von den Firstrespondern auf dem Weg zum Einsatzort mitgenommen und können andererseits auch von Privatpersonen benutzt werden.

 

Werde auch Du Firstresponder. Weitere Infos sind unter www.firstresponder.be erhältlich oder unter Kontakt